news‎ > ‎

Weitere Strafen wegen "Propaganda von nichttraditionellen sexuellen Beziehungen"

veröffentlicht um 02.02.2014, 13:44 von Regina Elsner   [ aktualisiert 03.02.2014, 01:06 von QUARTEERA.DE // QUEER auf Russisch ]
In einer Stadt in der russischen Region Brjansk wurde nun erstmals eine Minderjährige wegen angeblicher "Propaganda von Homosexualität unter Minderjährigen" bestraft. Nach Angaben des Protokolls einer Kommission wurde bei der Durchführung von "Präventionsarbeit" an dem Gymnasium der Kleinstadt festgestellt, dass die Schülerin der 9. Klasse "sich offen als Vertreterin der nichttraditionellen sexuellen Orientierung bekennt." Außerdem habe das Mädchen "systematisch Informationen verbreitet, die auf die Herausbildung einer verkürzten Vorstellung über die soziale Gleichwertigkeit von traditioneller und nichttraditioneller sexueller Orientierung unter Minderjährigen (also unter ihren Klassenkameraden, Anm. d. Red.) ausgerichtet gewesen wären." Schließlich bestätigt die Kommission, dass das Mädchen die Gleichaltrigen nicht vergewaltigt habe und darum keine Strafanzeige gegen sie erstattet werden müsse. Allerdings wurde sie offiziell verwarnt und als potentielle Straftäterin dem Jugendamt gemeldet.

Dies ist der erste bekannte Fall, dass eine Minderjährige selbst aufgrund des skandalösen gesetzlichen Verbots der "Propaganda von nichttraditionellen sexuellen Beziehungen" bestraft wurde, bisher wurden nur gegen Aktivisten und Journalisten Verfahren durchgeführt. Erst in der vergangenen Woche wurde der Chefredakteur der ältesten Zeitung der fernöstlichen Stadt Chabarowsk zu einer Geldstrafe verurteilt, weil diese den wegen seiner Homosexualität gekündigten Lehrer Alexander Ermoschkin zitiert hatte mit dem Satz "Meine Existenz ist der effektivste Beweis der Normalität von Homosexualität." In diesem Zitat sah das Gericht und ein Experten-Gutachten den Tatbestand der "Propaganda der sozialen Gleichwertigkeit traditioneller und nichttraditioneller sexueller Orientierung" und verurteilte den Redakteur zu einer Strafe von 50.000 Rubel, ca. 1100 Euro.


Übersetzung: Quarteera e.V.
Comments