news‎ > ‎

Stellungnahme des Russischen LGBT-Netzwerks zum Internationalen Transgender Tag des Erinnerns

veröffentlicht um 21.11.2012, 14:53 von Regina Elsner   [ aktualisiert 23.11.2012, 04:30 von QUARTEERA.DE // QUEER auf Russisch ]
Am 20. November wird der Internationale Transgender Tag des Erinnerns begangen. An diesem Tag wird all der Menschen gedacht, welche unter Schmähung aufgrund der Diskrepanz zwischen ihrem psychologischen und ihrem biologischen Geschlecht leiden mussten oder deswegen ums Leben gekommen sind. Über Transgender-Personen – ebenso wie über alle Minderheiten – gibt es viele Mythen und Vorurteile, die zu Aggressionen führen.

Dieser Tag ist Anlass, über die zahlreichen rechtlichen und sozialen Probleme nachzudenken, welche Transgender-Personen an einem vollwertigen Leben hindern und ihnen Rechte auf Gesundheit, auf die Unantastbarkeit des Privatlebens, auf Arbeit und weitere Freiheiten verwehren.

Aufgrund bürokratischer Hürden können viele transsexuelle Menschen in Russland keine neuen Ausweispapiere bekommen und werden darum nicht eingestellt oder in Bildungseinrichtungen aufgenommen. Lebenswichtige medizinische Prozeduren werden nicht durch die Krankenversicherung abgedeckt und können so oft nicht in Anspruch genommen werden. Auf Fragen von Transsexualität und Genderidentitäten wird oft mit Unwissen begegnet, auch unter Fachleuten wie Ärzten, Psychologen und Pädagogen. Unwissen führt schließlich zu Verleumdung und Ausgrenzung von Transgender-Personen durch Freunde, Kollegen, Gleichaltrige in Bildungseinrichtungen.

Das Bündel an Problemen, welches oft tragische Folgen für die Betroffenen nach sich zieht, kann durch einfache Maßnahmen entkräftet werden: den Verwaltungsprozess bei der Ausstellung von Dokumenten in Übereinstimmung mit dem Gesetz bringen; das Aus- und Fortbildungsprogramm für medizinische Mitarbeiter und andere Fachkräfte aktualisieren; Aufklärungsveranstaltungen gegen die Verleumdung aufgrund von Homophobie und Transphobie durchführen. Leider wird die Umsetzung dieser einfachen Schritte verhindert durch die Gleichgültigkeit der Beamten und das ignorante Verhalten der Gesellschaft gegenüber dem unmenschlichen Umgang mit allen, die nicht einer angeblichen "mehrheitlich" gewollten „Norm“ entsprechen.

Heute, am Internationalen Transgender Tag des Erinnerns wendet sich das Russische LGBT-Netzwerk an die Regierenden und an die Gesellschaft mit der Forderung, sich daran zu erinnern, dass es nichts wertvolleres als das menschliche Leben und seine Würde gibt. Im Bewusstsein darüber dürfen wir uns nicht mit so abstoßenden Erscheinungen wie Transphobie oder Gleichgültigkeit gegenüber dem Schicksal von Transgender-Personen abfinden.

 

Quelle: http://lgbtnet.ru/ru/content/obrashchenie-rossiyskoy-lgbt-seti-po-sluchayu-mezhdunarodnogo-dnya-pamyati-transgenderov

Übersetzung: Quarteera e.V.


Comments