news‎ > ‎

Quarteera: Flashmob vor der russischen Botschaft in Berlin

veröffentlicht um 21.01.2013, 03:21 von Regina Elsner   [ aktualisiert: 21.01.2013, 08:12 ]

Am 20. Januar 2013 initiierte Quarteera e.V. und Unterstützer des Vereins einen Flashmob gegen das russische Gesetz zum Verbot von "Propaganda von Homosexualität" vor der russischen Botschaft in Berlin. In Anlehnung an den Moskauer Kuss-Flashmob am 19. Dezember 2012 zeigten mehrere küssende Paare die Absurdität eines Gesetzes, was Homosexualität aus dem öffentlichen Raum verbannen möchte und erklärten damit ihre Solidarität mit den russischen LGBT. Ca. 20 Personen unterstützten den Flashmob.

Das russische Parlament wird am 22. Januar in erster Lesung über ein landesweites Verbot "homosexueller Propaganda" beraten. Vor dem Gebäude des russischen Parlaments wird es an diesem Tag erneut einen Flashmob geben - am 19. Dezember waren mehrere Aktivisten nach Übergriffen von orthodoxen Randalierern festgenommen worden. Vor der russischen Botschaft in Berlin reagierten die Sicherheitskräfte mit einem Anruf bei der Berliner Polizei. Diese überprüfte die Aktion auf ihre Übereinstimmung mit dem Versammlungsrecht, konnte jedoch keine Rechtsverletzung feststellen und erklärte den Aktivisten ihre Solidarität im Einsatz für Rechtsstaatlichkeit in Russland.

http://naechste.livejournal.com/702980.html

http://lgbtsmi.ru/archives/4636








Comments