news‎ > ‎

Moldawische und Belarussische LGBT protestieren gegen russische homophobe Gesetzgebung

veröffentlicht um 07.07.2013, 06:08 von Regina Elsner
In der moldawischen Hauptstadt Chisinau fand am 5. Juli eine Protestaktion in Solidarität mit russischen LGBT statt. Aktivist/innen der moldawischen LGBT-Organisation Genderdoc-M und der belarussischen Organisation GayBelarus trafen sich vor der russischen Botschaft und protestierten gegen die Annahme der homophoben Gesetze in Russland. Die belarussischen Aktivist/innen hatten mit der moldawischen Organisation kooperiert, da in Belarus ein öffentlicher Protest nicht möglich ist. Präsident Lukaschenka hatte sich in den vergangenen Monaten mehrfach gegen Homosexualität und die Gleichberechtigung von LGBT ausgesprochen. Moldawien selbst bemüht sich seit Monaten, ein Antidiskriminierungsgesetz auf den Weg zu bringen. Die Orthodoxe Kirche von Moldawien hat der Regierung mit Exkommunikation gedroht, sollte das Gesetz einen Passus zum Kampf gegen Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung und kein Verbot von homosexueller Propaganda enthalten.










Übersetzung: Quarteera e.V.
Comments