news‎ > ‎

LGBT-Kinofestival "Side by side" in Moskau

veröffentlicht um 23.04.2013, 00:29 von Regina Elsner
Das russische LGBT-Kinofestival "Side by side" wurde vom 18. bis 21. April in Moskau durchgeführt. Gezeigt wurden 17 Filme, darunter 4 Spielfilme, 4 Dokumentarfilme und 9 Kurzfilme. Als Begleitprogramm fanden Diskussionen zu Themen der Situation von LGBT statt. eine der Veranstaltungen war der Frage nach Homosexualität und Religiosität gewidmet. An dieser Diskussion war Pater Franziskus des Rorate-Klosters in Berlin beteiligt. Außerdem reiste aus Südafrika Regisseur Oliver Hermanus an, der seinen in Cannes ausgezeichneten Film "Beauty" präsentierte. "Ich bin sehr stolz, dass der Film den Preis des Festivals "Side by side" erhalten hat, denn es ist wichtig, dass auch Menschen der Kunst sowie die ganze internationale Gesellschaft öffentlich für die Unterstützung des Kampfes um Gleichberechtigung eintreten. Schwule und Lesben leiden nach wie vor in der ganzen Welt, und wir versuchen in unserem Film zu zeigen, welche Tragödie passiert, wenn man nicht den Mut hat, man selbst zu sein. Indem wir unsere Geschichte erzählen hoffen wir, dass wir andere inspirieren, damit endlich Veränderungen zu Besseren stattfinden." - so der Regisseur.
Der Film "Tomboy" war Anlass für eine Diskussion um gleichgeschlechtliche Familien. Regisseurin Céline Sciamma stand für Fragen per Video-Konferenz zur Verfügung und berichtete von ihren Erfahrungen beim der Filmdiskussion mit Kindern und Jugendlichen. Auf die Frage, ob man in ihrem Film nicht "Propaganda von Homosexualität" sehen könnte, erwiderte Sciamma, dass eine wahrheitsgetreue Widergabe der Wirklichkeit niemals Propaganda sein könne.
Den besonderen Preis für den öffentlichen Einsatz für LGBT-Rechte erhielt in Moskau Ekaterina Samuzevich, Mitglied der Gruppe Pussy Riot, für ihre klaren Worte für die Gleichberechtigung von LGBT.
Wie die Veranstalter mitteilen besuchten im vergangenen Jahr mehr als 1200 Menschen das Festival in der Hauptstadt. Insgesamt fand das Festival in St. Petersburg, Moskau, Tomsk, Perm, Novosibirsk, Kemerowo und Archangelsk statt und wurde in den vergangenen 5 Jahren von mehr als 19.000 Menschen besucht.

Übersetzung: Quarteera e.V.
Comments