news‎ > ‎

Fünfte Konferenz des Russischen LGBT-Netzwerks in Moskau

veröffentlicht um 06.11.2012, 11:39 von Regina Elsner

Die jährliche Konferenz des Russischen LGBT-Netzwerks endete am 5. November in Moskau. Das Thema der diesjährigen Konferenz lautete „LGBT und das Recht auf Identität“ und stand unter dem Vorzeichen der zunehmenden gesetzlich legitimierten Homophobie in Russland. Neben den traditionellen Plenar-Sitzungen zur Tätigkeit des Netzwerks im vergangenen Jahr stellte die Konferenz auch eine Plattform für regionale Initiativen dar. Diese nutzen das Treffen zum Erfahrungsaustausch zu verschiedenen theoretischen und praktischen Themen des Kampfes gegen Diskriminierung und für die Rechte von LGBT. Besondere Beachtung fanden vor allem zwei recht junge Initiativen, die durch das Netzwerk unterstützt werden. Dies ist zum einen die „Allianz Heterosexueller für Gleichberechtigung (Straight Allies)“, die nach der Gründung in St. Petersburg im Mai diesen Jahres nun auch eine Filiale in Moskau gründen wird. Die ebenfalls in Petersburg entstandene Bewegung von Eltern von LGBT arbeitet ebenfalls an der Gründung einer gesamtrussischen Bewegung. Die Konferenz beschäftigte sich außerdem mit der Abstimmung der Schwerpunkte für die Arbeit des Netzwerks im kommenden Jahr, besonders intensiv wurden Strategien zum zukünftigen Kampf mit den sich ausbreitenden homophoben Gesetzen besprochen.

Der Vorsitzende des Netzwerks, Igor Kochetkov, unterstrich die wachsende Zahl an teilnehmenden Organisationen und Initiativen sowie die Teilnahme einiger neuer russischer Regionen: „Die Zahl der vertretenen Regionen und die Qualität unserer Diskussionen wächst, das zeigt, dass unsere Bewegung sich weiterentwickelt.“ 

Quelle: http://lgbtnet.ru/ru/content/v-moskve-sostoyalsya-krupneyshiy-forum-lgbt-aktivistov-v-rossii

Übersetzung: Quarteera e.V.

Comments