news‎ > ‎

Abschlusszeremonie des "Side by Side" Filmfestivals

veröffentlicht um 04.12.2013, 02:33 von QUARTEERA.DE // QUEER auf Russisch

Am 30. November endete das diesjährige LGBT-Filmfestival "Side by Side" in St. Petersburg mit der feierlichen Ehrung der Siegerfilme. Aufgrund einer weiteren Bombendrohung musste der Beginn der Zeremonie um eine Stunde verschoben werden, allerdings warteten die Gäste geduldig und der Saal war trotz der Verzögerung und Drohung bis zum letzten Platz gefüllt.
Die Mitglieder der Jury waren sich fast in allen Bewertungen in den verschiedenen Kategorien einig. Als bester Kurzfilm wurde "Ta av mig" (Undress Me) des schwedischen Regisseurs Viktor Lindgren gekürt, bester Dokumentar-Kurzfilm wurde "Niet op meisjes" (Straight With You) des niederländischen Regisseurs Daan Bol. Diese Dokumentation über einen 11jährigen Jungen, der sein Schwulsein entdeckt hatte bereits beim Petersburger Filmfestival "Botschaft an den Menschen" in diesem Jahr gewonnen. Der Dokumentarfilm "Valentine Road" aus den USA gewann in der Kategorie "Bester Dokumentarfilm", bester Spielfilm wurde der Cannes-Gewinner "Blau ist eine warme Farbe" des Franzosen Abdellatif Kechiche.
Neben den Hauptpreisen wurde wie in den vergangenen Jahren ein Preis für mutige öffentliche Aussagen zum Verhältnis von LGBT und Gesellschaft vergeben. Den "Mutigen Schwanz" erhielten in diesem Jahr die Journalistin Marianna Maximovskaja für ihre Reportage "Die Abgeordnete Misulina kann zufrieden sein" («Депутат Мизулина может быть довольна»), der Oppositionspolitiker Boris Nemzov für seine Stellungnahme "Noch ein Lumpen-Gesetz" («Ещё один закон подлецов»), und schließlich das Projekt «Love is legal» als bestes künstlerisches Projekt.
Der beliebteste Film der Zuschauer war der niederländische Film "Matterhorn", der bei der Festivaleröffnung gezeigt wurde.

Besonderer Gast der Zeremonie war der bekannte Regisseur Gus van Sent, der nach Russland gereist war, um seine Solidarität mit dem Filmfestival und den russischen LGBT zum Ausdruck zu bringen. In seiner Rede unterstrich er, dass besonders die Sprache der Kunst hilft, damit Menschen mit unterschiedlichen Meinungen und Überzeugungen sich besser verstehen können. Gemeinsam mit seinen Kollegen aus Hollywood, dem Producer Bruce Cohen und dem Drehbuchautor Dustin Lance Black hielten sie eine 30-Meter lange Regenbogenfahne mit der Aufschrift "Support Russian Gays" und überreichten diese den Festival-Organisatoren.

Im Laufe des 10tägigen Festivals hatten Besucher und Organisatoren mit zahlreichen Behinderungen, Drohungen und Änderungen im Festivalablauf zu kämpfen. Das Festival hatte jedoch die volle Unterstützung von Medien und Zuschauern. Mehr als 1500 Menschen besuchten die Filme und Rahmenveranstaltungen, darunter zahlreiche ausländische Gäste, die Konsuls von Großbritannien, den Niederlanden, Norwegen, USA und anderen Ländern sowie einige bekannte Personen des öffentlichen Lebens.
Die Organisatoren schauen so auf das Festival zurück: "Wir haben viele Hindernisse überwunden und nun kann man mit Sicherheit sagen - das VI. Filmfestival "Side by Side" war glänzend und interessant. Die Umstände, wie es verlaufen ist, charakterisieren die Situation von LGBT in Russland. Verzweifelte Versuche von Homophoben, uns zu stören, endeten als strafrechtliche Verbrechen.. Wir werden die Untersuchung dieser rechtswidrigen Handlungen sehr genau beobachten und von dem Gericht eine harte Bestrafung der Schuldigen fordern. Wir sind stolz auf unser Publikum und unsere Partner, die sich nicht haben erschrecken lassen und mit uns gemeinsam ein richtiges Fest veranstaltet haben - ein Fest des Kinos, der Toleranz und Offenheit."  

Übersetzung: Quarteera e.V.
Comments