news‎ > ‎

1. Mai - Regenbogenfahnen in St. Petersburg

veröffentlicht um 01.05.2013, 12:18 von Regina Elsner   [ aktualisiert: 01.05.2013, 12:54 ]
Bei der traditionellen 1.Mai-Demonstration in St. Petersburg waren in diesem Jahr zahlreiche Regenbogenfahnen zu sehen. Mehrere LGBT-Organisationen hatten als Teil des Zuges "Demokratisches Petersburg" an der Demo teilgenommen. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr gab es keine Sanktionen der Polizei oder Übergriffe von Passanten auf den Regenbogen-Verbund. Am Zug "Demokratisches Petersburg" nahmen ca. 400 Personen teil. Plakatlosungen waren: "Petersburg gegen Putin", "Freiheit für Navalnij" und "Wir fordern die Annullierung des beschämenden homophoben Gesetzes". 
Der Autor des homophoben Gesetzes in Petersburg, Vitalij Milonow, erklärte über Twitter, dass er den LGBT-Aktivisten für das nächste Jahr ein "Woronesh" verspricht - im Januar diesen Jahres war in Woronesh eine friedliche Demo von LGBT-Aktivist/innen durch massive Gewalt von Radikalen und Nationalisten niedergeprügelt worden.
Die Petersburger AKtivist/innen sehen in der friedlichen 1.-Mai-Demonstration und der guten Integration durch andere demokratische Gruppen einen große Erfolg.
Foto: Coming-Out St. Petersburg


Foto: Itar-Tass

Übersetzung: Quarteera e.V.
Comments