BLOG‎ > ‎

Stern.de: Regenbögen für Gleichberechtigung

veröffentlicht um 09.06.2012, 12:10 von W K



Am internationalen Tag gegen Homophobie finden in zahlreichen Städten der Welt Aktionen statt. Auch in Deutschland, wo Schwule, Lesben und Transsexuelle immer wieder beleidigt oder körperlich angegriffen werden, zeigen sich die Menschen solidarisch. Mit Nachrichten an Luftballons wollen sie ein Zeichen setzen.
Am internationalen Tag gegen Homophobie finden in zahlreichen Städten Deutschlands und Europas Aktionen statt - auch hier in Berlin, am „Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen.“ O-Ton: Zlata Bossina, Vorsitzende Quarteera e.V. „Damit möchten wir unsere Solidarität mit den sexuellen Minderheiten in Russland und anderen Ländern aus dem postsowjetischen Raum zeigen.“ Denn dort werden Homosexuelle und Transsexuelle besonders stark diskriminiert. In Städten wie St. Petersburg ist das öffentliche Eintreten für Gleichberechtigung mit hohen Geldstrafen belegt. Soundbyte: Countdown Start frei für den „Rainbowflashmob“. Auch in Deutschland werden Schwule, Lesben und Transsexuelle immer wieder beleidigt oder körperlich angegriffen. Mehrere Dutzend Fälle gibt es jedes Jahr – allein in Berlin.

Comments