BLOG‎ > ‎

LGBT-Netzwerk startet allrussische Aufklärungskampagne „Woche gegen Homophobie

veröffentlicht um 02.04.2012, 07:59 von Non Compliance   [ aktualisiert: 02.04.2012, 08:19 ]
Trotz der drohenden Strafen werden LGBT-Aktivisten in Russland vom 2. bis 8. April zum sechsten Mal die allrussische Aufklärungskampagne „Woche gegen Homophobie“ unter dem Motto „Homophobie ist gesetzwidrig“ durchführen. Auf diese Weise wollen die Organisatoren auf die Gefahr von diskriminierenden Gesetzen hinweisen.
Am 29.03.2012 wurde ein Gesetzentwurf ins russische Parlament eingebracht, der darauf abzielt, die Propaganda von Homo-, Bi- und Transsexualität unter Minderjährigen unter Strafe zu stellen. Damit bewahrheiteten sich die Befürchtungen derer, die die Verabschiedung solcher Gesetze auf munizipaler Ebene – in St. Petersburg, Archangelsk, Kostroma, Rjazan und Novosibirsk – scharf kritisiert hatten. Diese Gesetze verletzen nicht nur die Menschenrechte von Schwulen, Lesben und Trans*, sie schüren mutwillig homophobe Stimmung in der Öffentlichkeit und nehmen physische Gewalt gegen                                                                                                queere Menschen billigend in Kauf.
Quarteera, russischischsprachigen LGBT in Deutschland,  unterstützt den Protest von russischen LGBT und fordern die deutsche Regierung auf, gegen die homophoben Gesetze zu protestieren und auf internationaler Ebene Druck auf Russland auszuüben, denn die Gesetze sind nicht nur moralisch verwerflich, sie sind rechtlich gesehen illegal, weil sie gegen die von Russland unterschriebenen internationalen Menschenrechtskonventionen
verstoßen.
Comments